Diktat-Truhe.de

Diktat: "Die Fotografie" - 9./10. Klasse - Groß- und Kleinschreibung

So gehst du vor: Zuerst hörst du dir das Übungsdiktat einmal "gelesen" an. Danach spielst du "diktiert" ab. Die vielen Sprechpausen sind dafür da, dass du die Audio-Datei pausierst, um mitzukommen. Wenn du mit dem Diktat fertig bist, solltest du es dir noch einmal "gelesen" anhören, um zu überprüfen, ob du auch nichts vergessen hast. Danach darfst du runterscrollen und dir die Lösung ansehen. Übrigens, die Satzzeichen werden außer beim Thema "Zeichensetzung" und den Übungsdiktaten der 9./10. Klasse mitdiktiert. Viel Erfolg!
Hier geht es zur Erklärung der Rechtschreibregeln zur Groß- und Kleinschreibung.
Gelesen:
Als MP3 herunterladen
(Mit Rechtsklick und "Ziel speichern unter")
Diktiert:
Als MP3 herunterladen
(Mit Rechtsklick und "Ziel speichern unter")
Lösung:
Die Fotografie

Es braucht nur ein leichtes Drücken auf den Auslöser und schon hat man eine Erinnerung auf ewig festgehalten. Doch was für uns Alltägliches ist, war zuerst ein langes Experimentieren(,) verbunden mit reichlich Kopfschmerzen. Die ersten Bilder hatten eine Belichtungszeit von mehreren Stunden und selbst die ersten Verbesserungen im Aufnahmeverfahren zwangen menschliche Motive noch zum Verharren in ungemütlichen Posen. Im Übrigen ist die Theorie hinter dem Verfahren jedoch ganz einfach. Auf einer Zinn- oder Kupferplatte wurde Silberiodid, später reaktionsfreundlichere Silbersalze, aufgetragen und der Einfall von Licht durch eine Blende rief je nach Lichtintensität eine unterschiedlich starke Reaktion der einzelnen mit Silbersalz bestrichenen Stellen hervor. Das Entwickeln und Fixieren eines so belichteten Positivs, es handelte sich also um ein Unikat, war wichtig, damit einfallendes Licht nicht weitere chemische Reaktionen auf der Oberfläche hervorrief. Schlussendlich erlaubte die Erfindung des Negativs ein beliebiges Kopieren.
Vom ersten Bild 1826, das mit dem Verfahren der Heliografie entstanden ist, bis zur Industrialisierung und somit Massentauglichkeit des Fotoapparats und der Fotografie war es ein langer Weg. Heute braucht niemandem mehr angst und bange beim Entwickeln eines Fotos zu sein. Die Kamera wird an den Computer angeschlossen und alles Weitere erledigt dann der Drucker.
Wörter: 197


Auswahl