Diktat-Truhe.de

Diktat: "Gott des Krieges" - 7./8. Klasse - s-Laute

So gehst du vor: Zuerst hörst du dir das Übungsdiktat einmal "gelesen" an. Danach spielst du "diktiert" ab. Die vielen Sprechpausen sind dafür da, dass du die Audio-Datei pausierst, um mitzukommen. Wenn du mit dem Diktat fertig bist, solltest du es dir noch einmal "gelesen" anhören, um zu überprüfen, ob du auch nichts vergessen hast. Danach darfst du runterscrollen und dir die Lösung ansehen. Übrigens, die Satzzeichen werden außer beim Thema "Zeichensetzung" und den Übungsdiktaten der 9./10. Klasse mitdiktiert. Viel Erfolg!
Hier geht es zur Erklärung der Rechtschreibregeln zu s-Lauten.
Gelesen:
Als MP3 herunterladen
(Mit Rechtsklick und "Ziel speichern unter")
Diktiert:
Als MP3 herunterladen
(Mit Rechtsklick und "Ziel speichern unter")
Lösung:
Gott des Krieges

In der griechischen Mythologie ist Ares der Gott des Krieges. Anders als seine römische Entsprechung Mars war Ares kein sehr geschätzter Gott. Zwar war er bei den Römern keineswegs übermäßig beliebt, aber er genoss ein höheres Ansehen beim Volk. Bei den Griechen war er ein verhasstes Mitglied der Götterwelt. Seine rastlosen Versuche Krieg zu entfesseln, machten ihn auch als Gott des Blutbads und Massakers bekannt. Er war ein nicht zu bremsender Gott, der nicht unbedingt für sein gerissenes Vorgehen bekannt war, sondern seine barbarische Gewalt. Als finsterer Gott aggressiver und blutrünstiger Natur wurden seine Taten auch von den anderen Göttern missbilligt. Sein eigener Vater Zeus verachtete ihn, doch sein unzerreißbares Band zu den Göttern erlaubte es nicht, dass man ihn verstieß. Es wäre aber unpräzise, Ares ausschließlich als unausstehlichen Gott zu charakterisieren. Schließlich hatte er sowohl innerhalb als auch außerhalb des Kreises der Unsterblichen diverse Liebschaften. So hatte er auch ein Verhältnis mit der Göttin der Liebe. Schlussendlich hätten die Griechen aber wohl gerne auf einen solchen Gott der exzessiven Gewalt verzichtet.

Wörter: 175


Auswahl